Aschaffenburger Str. 7 - 63867 Johannesberg bei Aschaffenburg (Unterfranken, Bayern) info@tierarzt-steinel.de (06021) 41650

Kleintierpraxis Dr. vet. med. Jonas Steinel

Ein Floh stellt sich vor

Hallo,

mein Name ist Rüdiger. Ich gehöre zur Gattung der Katzenflöhe (Ctenocephalides felis). Meine Artgenossen sind auf der ganzen Welt zu finden. Ich wohne in einem Einfamilienhaus unter dem Wohnzimmerteppich hinten rechts mit meiner Familie. Diese besteht zur Zeit aus mir und ganz vielen Eiern, aus welchen hoffentlich bald viele kleine Kinderflöhe schlüpfen.

Essenszeit ist bei mir 1mal in der Woche. Dann suche ich Bello, so haben die komischen Zweibeiner meinen Blutspender genannt. Ich muss zugeben, dass wir nicht die besten Sinnesorgane haben. Wir müssen oft einige Male zubeißen bis wir unser Buffet (Blut aus Hautgefäßen) gefunden haben. Besonders die hintere Häflte hat es mir angetan. Im Bereich des Rückens, des Bauches und der Innenschenkel fühle ich mich am Wohlsten. Die zurückgebliebenen Schwellungen entstehen durch unseren Speichel. Diesen injizieren wir, um die Gerinnung zu hemmen. So können wir uns dann sattessen. Da unser Speichel aber auch eine Entzündung in der Haut auslöst, können die Zweibeiner und auch Bello unsere Versuche an roten Stellen und Schwellungen erkennen. Sie kratzen sich dann auch oft an diesen Stellen und in dem Bereich drumherum. Die Zweibeiner verwechseln sie bei sich manchmal auch mit den Stichen von diesen Flügelwesen mit den langen Rüsseln. Mich juckt das aber nicht… hihi was ein Wortspiel… Ich bin halt ein Komiker.

Die meiste Zeit meines Lebens verbringe ich unter dem Wohnzimmerteppich. Aber nicht nur Teppiche, sondern auch Matratzen, Decken, Kissen und die schöne rote Couch im Wohnzimmer der Zweibeiner sind ideale Plätze zum Wohnen und sich wohl fühlen. Meiner Frau gefiel vor allem die Farbe der Couch. Jeder wie er es braucht sag ich da nur. Ich bin sowieso eher ein Einzelgänger und halte nichts von Monogamie.

Oh die Kleinen schlüpfen…

Alpha zuerst, dann Beta und Gamma direkt hinterher. Nach einiger Zeit kann ich nicht mehr zählen. Es sind einfach zu viele. Ich würde mir selbst auf die Schulter klopfen wenn ich könnte. Ich bin halt ein ganzer Mann!

Ich weiß schon was die Strolche als erstes vorhaben…

Sie werden sich einen neuen Blutspender suchen. Ob das auch Bello oder die alte, hässliche aber viel kleinereso genannte Miezi ist, weiß ich nicht. Hoffentlich machen sie nicht den gleichen Fehler wie ich. Damals habe ich mal an einem von den Zweibeinern probiert. Die schmecken aber überhaupt nicht und ich würde dort nur essen wenn es gar nichts anderes mehr gibt. So lange Bello noch da ist bleibe ich sowieso bei ihm, und wenn er verschwinden sollte, suche ich mir lieber Miezi oder ein anderes Fellknäuel bevor ich nochmal an diesen Nacktwesen probiere. Einmal erwachsen, bleibt unsere Spezies seinem Butspender immer treu so lange er erreichbar ist.

Sobald die Kinder das erste mal ordentlich geschlemmt haben, suchen sie sich eigene Plätze in der Nähe um das erste Nymphenstadium hinter sich zu lassen und frisch und fröhlich im zweiten Nymphenstadium ankommen. Dann geht’s auch sofort wieder los zum Essen. Wer das sein wird ist ihnen egal. danach wieder ein Plätzchen gesucht und sofort geht’s weiter ins dritte Stadium. Dann schon wieder essen und schließlich werden sie zu ausgewachsenen und vor allem geschlechtsreifen Flöhen. Dann suchen sie sich bestimmt auch eine Frau mit der sie Kinder bekommen. Meine Frau habe ich schon wieder verlassen, da ich von längeren Bindungen, außer meinem Blutlieferanten, nichts halte. All diese Schritte vor dem Erwachsenwerden dauern 3-5 Wochen und finden am schnellsten bei Zimmertemperatur statt. Sind die Bedingungen schlecht, kann das Ganze aber auch mal 30 Wochen dauern. Meine Gattung ist nämlich ziemlich zäh müsst ihr wissen, und ich bin natürlich am Zähesten!!!

Wenn auch ihr Kinder von mir wollt meldet euch per Facebook (Rüdiger Flo) oder unter Chiffre 12345.